Annahme der Beamten bestätigt sich

Polizei verhaftet Hertha-Fan - am Viktualienmarkt hatte er sich tierisch daneben benommen

+
Beim Spiel des FC Bayern München gegen Hertha BSC kam es am Freitagabend zu einer Verhaftung. Grund war ein antisemitischer Vorfall. (Archivbild)

In der Allianz Arena wurde am Freitag ein Mann verhaftet. Dort spielte an dem Abend der FC Bayern gegen Berlin. Vorausgegangen war ein Vorfall auf dem Viktualienmarkt.

München - Am Freitag startete die neue Bundesliga-Saison mit dem Spiel des FC Bayern München gegen Hertha BSC. Gegen 14.30 Uhr befand sich ein 36-Jähriger Berliner jüdischen Glaubens am Viktualienmarkt, wie die Polizei mitteilte. 

In seiner Nähe war ein 29-Jähriger, ebenfalls aus Berlin. Der 29-Jährige skandierte mehrere Minuten lang antisemitische Parolen mit beleidigendem Inhalt. Das teilte die Polizei mit. 

München: Mann skandiert antisemitische Parolen - Festnahme in Allianz Arena

Der 36-Jährige machte Fotos und erstattete Anzeige. Die Fotos wurden an die Polizeikräfte, die beim Fußballspiel vor Ort waren, weitergeleitet. Denn die Beamten nahmen an, dass der 29-Jährige zu dem Spiel gehen wird. Gegen 18 Uhr erkannten Beamte den Mann im Stadion und nahmen ihn fest. 

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn läuft eine Ermittlung wegen Beleidigung und Volksverhetzung.

Auch interessant zum Thema: Nachdem der Rabbiner Yehuda Teichtal vor Kurzem in Berlin angegriffen worden war, wurden nun auch in München mehrere Menschen jüdischen Glaubens heftig attackiert. 

Aus einem zunächst freundlichen Gespräch entwickelte sich eine brutale judenfeindliche Attacke. Der 20-Jährige äußerte zuvor, „halber Israeli“ zu sein. 

Ein Polizeibeamter in Köln soll eine antisemitische Botschaft via Whatsapp verbreitet haben - und könnte deshalb seinen Job verlieren. Ein Disziplinarverfahren ist auf dem Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare