In Freilassing aufgegriffen

Entwarnung bei vermisstem Schüler (11) aus München - Polizei greift ihn an Bahnhof auf

+
Der elfjährige Jarod A. wurde vermisst. Nun ist er wieder aufgetaucht. 

Seit Mittwoch wurde ein elfjähriger Schüler in München vermisst. Nun hat die Polizei den Jungen aufgreifen können.

Update vom 17. Mai: Am Freitag, 17.05.2019, wurde die Münchner Kriminalpolizei darüber verständigt, dass der 11-Jährige durch die Bundespolizei in Freilassing am dortigen Bahnhof angetroffen werden konnte. Er wurde in Obhut genommen und zunächst dem örtlich zuständigen Jugendamt übergeben

Ursprungsmeldung vom Donnerstag, 16. Mai 2019

München - Seit Mittwochnachmittag wird in München ein Schüler vermisst. Der elfjährige Jarod A. lebt aktuell mit seiner Mutter in Milbertshofen, nahe des Frankfurter Rings. Er war bereits früher mehrfach abgängig, kam aber meistens selbstständig zurück oder wurde aufgegriffen.

In München vermisst: Beschreibung des Schülers

Jarod trägt hellblaue Jeans, blaue Kapuzenjacke und dunkle Schuhe. Er ist wohl mit seinem Schulranzen unterwegs. Hinweise nimmt die Polizei unter 089/2910-0 oder an jeder Polizeidienststelle entgegen.

In Potsdam ist ein sechsjähriges Mädchen an einem Möbelhaus verschwunden.

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare