Von Trio niedergeschlagen

Brutale Attacke in Park: Mann verliert Bewusstsein - einen Täter kann er so schnell nicht vergessen

+
In einer Grünanlage in München wurde ein Mann brutal attackiert (Symbolbild).

Ein Mann wurde in München von einem Trio brutal attackiert. Dabei verlor er das Bewusstsein. An einen Täter kann sich der 23-Jährige besonders gut erinnern.

München - Am Sonntag, 19.05.2019, gegen 21.15 Uhr, befand sich ein 23-Jähriger aus Freising in einer Grünanlage zwischen der Ernsbergerstraße und dem Manzingerweg in München, als er dort von drei unbekannten Männern verbal bedrängt wurde. 

Nachdem der 23-Jährige die Unbekannten zunächst ignorierte und weiter ging, wurde er unvermittelt mit der Faust in das Gesicht geschlagen und stürzte daraufhin zu Boden. Nach weiteren Schlägen verlor der 23-Jährige kurzzeitig das Bewusstsein. Zuvor bemerkte er jedoch noch, wie einer der Täter an seiner mitgeführten Umhängetasche zerrte. Als der 23-Jährige das Bewusstsein wiedererlangte, stellte er kurz darauf das Fehlen eines geringen Bargeldbetrags fest. 

München: Attacke in Park - Mann wird von Trio niedergeschlagen

Zusammen mit zufällig vorbeikommenden Bekannten verständigte der 23-Jährige über den Notruf 110 die Polizei. Die daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg. Aufgrund seiner Verletzungen musste der 23-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen wegen Raub wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei übernommen. 

In München ist es derweil am Montag zu einem tragischen Unglück gekommen, wie tz.de* berichtet. Bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw verunglückte ein junger Fahrradfahrer tödlich.

Mann in Münchner Park niedergeschlagen: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Täter 1: Männlich, etwa 18 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß, sehr schlank, schwarze Haare (Undercut), Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit Akzent, schwarze Haare, dunkle Kleidung. 

Täter 2: Männlich, 18 bis 20 Jahre alt, etwa 180 bis 185 cm groß, extrem dürr, auffällig spitze Nase, dünner Nasenrücken, schwarze Haare (Undercut), längerer dunkler Vollbart, dunkle Kleidung, weiße Turnschuhe mit roten Streifen. 

Täter 3: Männlich, etwa 170 cm groß, schlank, schwarze Haare (Undercut), trug dunkle Kleidung. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Unterdessen hat ein Mann in München auf seine Ex-Freundin eingestochen, die Frau schwebt in Lebensgefahr. Zu einer anderen brutalen Attacke kam es, als bei einem Beziehungs-Streit in Hamburg eine Frau ihren Freund mit einer Schere tötete, wie nordbuzz.de berichtet.

mm/tz

In der vergangenen Woche hielt die Polizei in München ein weiterer brutaler Übergriff in Atem. tz.de* berichtet für eine folgenschwere Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle. Ein Autofahrer hat Samstagnacht in München mehrere Polizisten verletzt, nachdem er mehrere Absperrungen durchbrach und auf die Beamten zuraste.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion