Einsatz läuft noch

Mindestens vier Tote bei Lawinenunglück in Südfrankreich

Eine Gruppe Skiwanderer macht sich nordwestlich von Nizza in die Berge auf. Der Ausflug endet tragisch.

Nizza - Bei einem Lawinenunglück in den südfranzösischen Alpen sind mindestens vier Menschen getötet worden. Ein Mensch wurde verletzt, ein weiterer Mensch werde vermisst, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Zwischenfall habe sich außerhalb der Skigebiete in der Gegend von Entraunes nordwestlich von Nizza ereignet. Laut französischen Medienberichten waren die Opfer Skiwanderer.

Einsatz läuft noch

Premierminister Édouard Philippe sprach am Rande eines öffentlichen Auftritts von einer „gewissen Zahl von Opfern und Vermissten“, die gesucht oder gerettet würden. Der Einsatz laufe noch. Zu Details äußerte sich der Regierungschef nicht.

Wie die Regionalzeitung Nice-Matin auf ihrer Internet-Seite berichtete, waren die Gruppe mit fünf Menschen und ein Hochgebirgsführer von Entraunes aus aufgebrochen. Die Zeitung berief sich dabei auf den Bürgermeister des Ortes, Pierre Tardieu. Der Unfall habe sich gegen 12.45 Uhr ereignet. Es würden bei der Rettung auch Hubschrauber eingesetzt.

Schon seit mehreren Tagen gebe es in der Region ein erhöhtes Lawinenrisiko, denn es habe geschneit und der Wind sei stark, berichtete der Nachrichtensender BFMTV. Auf einer bis zum Wert fünf reichenden Risiko-Skala sei der Wert vier erreicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Valentin Flauraud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.