Bus kam von Straße ab

Mindestens 14 Tote bei Busunfall im Süden Russlands

+
Rettungshelfer suchten nach den Vermissten. 

Im Süden Russlands hat sich ein schrecklicher Unfall ereignet: Dort kam ein Bus von der Straße ab und stürzte mit seinen Insassen ins Schwarze Meer. 

Taman - Bei einem Busunfall im Süden Russlands sind nach jüngsten Angaben mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit Bauarbeitern sei am Freitag auf der Taman-Halbinsel von der Straße abgekommen und ins Schwarze Meer gestürzt, erklärte das russische Untersuchungskomitee. Mehrere Menschen seien schwer verletzt worden.

Laut dem Ermittlungskomitee waren 38 Menschen an Bord des Busses; 24 Insassen seien gerettet worden. Zuvor hatte der Gouverneur von Krasnodar mitgeteilt, 35 Arbeiter seien an Bord des Busses gewesen, von denen 20 gerettet worden seien. Drei Menschen würden noch vermisst.

Laut der Nachrichtenagentur Ria Nowosti waren Taucher im Einsatz, um im Meer nach den Vermissten zu suchen.

Das staatliche Untersuchungskomitee leitete Ermittlungen ein. Ein Verschulden des Busfahrers werde ebenso geprüft wie ein möglicher technischer Defekt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare