Opfer einer Bandenfehde

Schrecklicher Fund: Neun zerstückelte Leichen in Kleintransporter 

In einem Kleintransporter sind in Mexiko-Stadt neun zerstückelte Leichen gefunden worden. Die Toten seien Mitglieder eines Drogenkartells gewesen.

Mexiko-Stadt - Im mexikanischen Bundesstaat Veracruz sind neun zerstückelte Leichen in einem Kleintransporter gefunden worden. Die Toten seien Opfer einer Bandenfehde, erklärte am Sonntag (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz der Gouverneur von Veracruz, Miguel Ángel Yunes. Ein weiterer Mann sei in der Umgebung bei der Flucht getötet worden.

Die Toten seien als Mitglieder eines Drogenkartells identifiziert worden, sagte Yunes. Bei den in der regionalen Hauptstadt Xalapa entdeckten Leichen lagen drei von dem Zetas-Kartell unterzeichnete Schreiben mit Drohungen an die Adresse der Sicherheitsbehörden.

Erst vor einer Woche wurden in der ostmexikanischen Stadt fünf abgeschlagene Schädel in einem verlassenen Taxi entdeckt. Auf dem Auto prangte das Kürzel des Kartells „Jalisco Nueva Generación“ (CJNG), das in Veracruz mit „Los Zetas“ um die Vorherrschaft im Drogenhandel kämpft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.