Vier Tote durch Ammoniak-Leck in Mexiko

Oaxaca - Weil Bauarbeiter eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten, kamen in Mexiko vier Menschen ums Leben. 1500 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht.

Durch ein Leck im Leitungsnetz des mexikanischen Ölgiganten Pemex sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich im südlichen Bundesstaat Oaxaca, wo Bauarbeiter nach Behördenangaben vom Dienstag mit ihrem schweren Gerät eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten. Das austretende Gas vergiftete demnach vier umstehende Menschen tödlich und verletzte 15 weitere, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Insgesamt 1500 Bewohner von umliegenden Dörfern seien in Sicherheit gebracht worden, erklärte der Zivilschutz. Laut dem staatlichen Ölkonzern Pemex wurde das Leck inzwischen durch Spezialisten geschlossen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare