Beim Auspacken des Schirmes

Paragleiter verunglückt tödlich - noch vor dem Start

+
Im Zillertal ist ein Paragleiter tödlich verunglückt (Symbolbild).

Er hat es nicht mal mehr in die Luft geschafft: Noch vor dem Start ist ein Paragleiter tödlich verunglückt. 

Mayrhofen - Ein Paragleiter aus Deutschland ist in Österreich bereits vor dem Start tödlich verunglückt. Wie die Polizei am Freitag berichtete, war der 21-Jährige mit einer Begleiterin am Dristner bei Mayrhofen im Zillertal unterwegs. 

Paragleiter stürzt beim Auspacken des Schirmes ab

Der Mann dürfte nach bisherigen Informationen beim Auspacken des Schirmes aus unbekannter Ursache über steiles, felsiges Gelände abgestürzt sein. Die Begleiterin setzte daraufhin den Notruf ab. Für den Mann kam aber jede Hilfe zu spät. 

Gleitschirmflug am Dristner geplant

Die beiden hatten laut Behörden eine Tour auf den Dristner unternommen. Beim Abstieg wollte der junge Mann offenbar von einem Platz im felsigen Gelände zum Gleitschirmflug starten.

dpa

Am Alpenrand kommt es immer wieder zu schlimmen Flugunglücken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare