Mann zu Tode gequält: Sieben Jahre Haft

Karlsruhe - Er quälte mit einem Komplizen einen Mann in dessen Wohnung zu Tode. Jetzt ist ein 43 Jahre alter Angeklagter zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Tat liegt 20 Jahre zurück.

Die Richter am Landgericht Karlsruhe waren am Freitag überzeugt, dass der Mann vor 20 Jahren mit einem Komplizen einen 31-jährigen Café-Betreiber getötet hat. Die beiden Männer hätten sich damals ihr Geld als Strichjungen verdient. Bei einem Treffen überwältigten sie den Gastwirt, fesselten und malträtierten ihn. Schließlich töteten sie ihn mit mehreren Messerstichen in den Hals.

Weil das Gericht nicht davon ausgeht, dass der Angeklagte zugestochen hatte, wurde er nicht wegen Mordes, sondern wegen Körperverletzung mit Todesfolge bestraft. Sein Komplize war bereits im vergangenen Jahr - ebenfalls wegen Körperverletzung mit Todesfolge - zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Das Urteil fiel erst so viele Jahre nach der Tat, weil die Ermittler bei der Tätersuche lange Zeit im Dunkeln tappten. Immer wieder glichen sie die am Tatort gesammelten DNA-Spuren international ab - doch erst vor gut zwei Jahren kam es zu einem Treffer. Der Mittäter des am Freitag Verurteilten berichtete dann von seinem Komplizen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare