Unter Drogeneinfluss

Mann bedroht in Berlin mehrere Menschen und raubt Autos

Ein offenbar unter Drogen stehender 29-Jähriger soll binnen einiger Stunden in Berlin mehrere Menschen mit einer Schusswaffe bedroht und mehrere Autos gestohlen haben.

Berlin - Er soll bei einem Gerangel einen Mann mit einem Schuss aus einer Schreckschusswaffe verletzt haben. Der Verdächtige wurde am Mittwochmorgen in Brandenburg geschnappt und festgenommen, wie die Berliner Polizei mitteilte. Er habe sich bei seiner Festnahme gewehrt.

Nach derzeitigen Ermittlungen soll der Mann mindestens drei Autos in der Hauptstadt geraubt haben. Teilweise soll er selber gefahren sein, teilweise soll er andere Fahrer gezwungen haben, ihn mitzunehmen. Zum Motiv konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Gegen drei Uhr am Morgen soll er drei Männer mit der Waffe bedroht haben, deren Auto liegengeblieben war. Er habe den Wagen nach seiner angeblich entführten Frau durchsucht, berichteten die Männer der Polizei. Auch einen Lkw soll der 29-Jähirge später nach der Frau durchsucht haben. Unterwegs soll der Verdächtige noch einen Verkehrsunfall verursacht und weitere Autofahrer bedroht haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.