Tragisches Unglück

Elfjährige liegt im Koma - sie wollte den Wasserhahn im Garten abdrehen

Was für eine Tragödie: Ein Mädchen wollte einfach das Wasser im Garten abdrehen. Doch nun liegt die Elfjährige im Koma.

Perth (Australien) - Als sie den Wasserhahn im Garten berührte, traf Denishar Woods ein heftiger Schlag! Denn er stand unter Strom. 240 Volt jagten durch den Körper der Elfjährigen, wie das australische Nachrichtenportal abc.net.au berichtet. Die Mutter bangt um das Leben ihrer Tochter und erhebt schwere Vorwürfe. Denishar Woods liegt im Koma, ihr Zustand sei kritisch, heißt es.

Stromschlag am Wasserhahn: Wie konnte das überhaupt passieren?

An einem Sonntagabend passierte die schreckliche Tragödie, so abc.net.au. Denishar Woods wollte demnach nur das Wasser vom Gartenschlauch abdrehen. Dann erfüllten plötzlich Schreie den Garten. Ein heftiger Stromschlag von bis zu 240 Volt hatte das Mädchen getroffen, als sie den Wasserhahn berührte. Auch ihre Mutter Lacey Harrison wurde durch einen Stromschlag verletzt, als sie ihre Tochter aus der Wasserpfütze, die unter Strom stand, herauszog.

Das Mädchen liegt derzeit in einer Klinik im künstlichen Koma. Der heftige Stromschlag hatte ihre Organe aufgeheizt. Nun müsse ihr Körper gekühlt werden. Die Elfjährige hat jedoch schwere Hirnschäden erlitten. Ob die Schülerin jemals wieder aufwacht, sei ungewiss.

Warum die Wasserhahn im Garten unter Strom stand, müssen Untersuchungen zeigen. Vermutlich ist die Stromversorgung des Grundstücks fehlerhaft. Am Tag des tragischen Unfalls war nach Angaben der Mutter der Strom im Haus ausgefallen. Am Sicherungskasten hatte Harrison beim Wiedereinschalten einen kleinen Schlag gespürte und daraufhin die Hausverwaltung informiert. Niemand hätte sie jedoch gewarnt, dass sie oder ihre Familie etwas nicht mehr anfassen dürften.

So gefährlich ist ein Stromschlag

Ab wann ein Stromschlag gefährlich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Stromspannung, Stromstärke und die Dauer spielen eine Rolle. Solange die Stromeinwirkung besteht, kann es zu Muskelverkrampfungen, unter Umständen zur Bewusstlosigkeit und Herz-Kreislauf-Stillstand kommen. An Stellen, an denen der Strom in den Körper ein- und wieder ausgetreten ist, sind Brandwunden, sogenannte Strommarken, erkennbar.

Bei Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Stromunfall geht der Eigenschutz vor! Keinesfalls dürfen Retter in den Stromkreis gelangen, warnt das Deutsche Rote Kreuz auf seiner Webseite. Hier finden Sie auch mehr  Infos zum richtigen Verhalten bei einem Stromunfall unter dem Stichwort „Stromschlag“.  

In Brasilien hat sich vor kurzem ein tragischer Unfall ereignet: Eine 17-Jährige wollte nur ihr Handy aufladen - und kurz darauf ist sie tot.

Nach Weihnachten hat sich in München ein tragischer Unfall ereignet, wie tz.de* berichtet: Ein 16-Jähriger aus München starb, als er aus Spaß auf einen Güterwaggon stieg und dabei einen tödlichen Stromschlag bekam.  

ml 

Rubriklistenbild: © pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare