Liebesroman-Autorin stirbt bei Ehedrama

Prag - Über Leidenschaft, Intrigen, Eifersucht und Sex schrieb Simona Monyova in ihren romantischen Erzählungen. Jetzt ist die tschechische Bestseller-Autorin erstochen worden.

Eine der erfolgreichsten tschechischen Liebesroman-Schreiberinnen ist vermutlich Opfer eines Ehedramas geworden. Nach einem Notruf fanden Einsatzkräfte Simona Monyova tot in ihrem Haus in Brünn (Brno). Ihr Ehemann sei unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Körper der Getöteten habe Stichverletzungen aufgewiesen.

Mit ihren Texten voll Romantik und Leidenschaft brachte es die Autorin bei ihren überwiegend weiblichen Lesern zu großer Beliebtheit. Ihre insgesamt 25 Bücher mit - übersetzten - Titeln wie “Letzte Ekstase“ oder “Herzschmerz“ wurden in ihrem Heimatland zu Bestsellern. Die Auflagen gingen nach Angaben des Prager Schriftstellerverbands in die Zehntausende.

Erst im Juni erschien die Erzählung “Herzschmerz“. Sie handelt von einer Ehe, die glücklich beginnt, aber im Kampf endet. Sie lasse sich beim Schreiben von ihrer Fantasie leiten, bringe aber auch ihre eigenen und die Erfahrungen ihrer Freundinnen ein, sagte Monyova einmal in einem Interview.

Monyovas Ehemann ist nach Angaben der Ermittler der einzige Tatverdächtige. Weitere Angaben etwa zum Motiv wollte der Polizeisprecher zunächst nicht machen. Der Mann, der zugleich Monyovas Verlagsmanager und Herausgeber war, habe bisher nicht vernommen werden können, da er im Krankenhaus behandelt werde. Nach Berichten tschechischer Medien soll er sich bei dem blutigen Streit verletzt haben. “Wir untersuchen, was sich genau abgespielt hat“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare