Nach Ladenschluss

Dach von Aldi-Supermarkt in Niedersachsen eingestürzt

+
Durch den Einsturz des Daches des Supermarkts entstand ein Millionenschaden.

Es hätte viel schlimmer kommen können: Kurz nachdem Kunden und Angestellte einen Supermarkt verlassen, stürzt das Dach des Gebäudes ein. Die Ursache ist unklar.

Laatzen - Kurz nach Ladenschluss ist am Samstagabend das Dach eines Supermarktes in Laatzen bei Hannover eingestürzt. Verletzt wurde niemand, die letzten Kunden und die Angestellten hatten die „Aldi“-Filiale bereits verlassen, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Es entstand ein Schaden von rund einer Million Euro. Warum die Dachkonstruktion einbrach, war zunächst unklar. Das Gebäude war in den 1990er Jahren gebaut worden.

„Wir waren froh, dass der Aldi nur bis 20.00 Uhr auf hatte“, sagte Gerald Senft von der Laatzener Feuerwehr am Morgen. Beim Eintreffen der Helfer am Abend war demnach bereits die Hälfte des Daches eingefallen, die Zwischendecke und Trümmerteile lagen im etwa 800 Quadratmeter großen Verkaufsraum. Rettungskräfte suchten nach möglicherweise Verschütteten. „Wir hatten die Befürchtung, dass noch Reinigungskräfte im Markt waren“, erklärte Senft. Glücklicherweise sei das nicht der Fall gewesen.

Durch den Einsturz des Daches des Supermarkts entstand ein Millionenschaden.

Die noch stehende Giebelwand des Supermarktes liegt Senft zufolge direkt an einer Hauptstraße. Es bestehe die Gefahr, dass die Wand auf die Fahrbahn stürze. Deshalb sei die Straße zunächst für Fußgänger und Autos gesperrt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.