Kurioser Vorfall

Warum trug der Hirsch eine leuchtende Warnweste?

Der kuriose Vorfall in Thüringen hat für Schlagzeilen gesorgt: Ein Hirsch mit einer Warnweste hat eine Frau verletzt. Doch warum trug das Tier diese eigentlich?

Nordhausen/Göttingen - Ein Hirsch in einer Warnweste hatte in der Südharz-Gemeinde Sülzhayn eine Frau angegriffen, die ihre Kinder beschützen wollte, berichtete die Polizei am vergangenem Sonntag. 

Der Hirsch war mit einer Warnweste ausstaffiert durch einen kleinen Ort in Thüringen unterwegs, als es zu dem Zwischenfall kam

Warum das Tier allerdings überhaupt eine Warnweste über seinem Fell trug, war bislang unklar. Hinter der außergewöhnlichen Bekleidung steckt jedoch eine ganz traurige Geschichte, wie das Nachrichtenportal hna.de* berichtet. Bambi - so der Name des Hirsches - wurde vor einem halben Jahr vor dem Hungertod gerettet. Ein Rentnerehepaar hätte den Hirsch gerettet und bei sich aufgenommen. Seit Wochen versuchen seine Pflegeeltern das sieben Monate alte Tier auszuwildern. Die Warnweste trage Bambi, um ihn vor dem Überfahren zu schützen.

Mehr Informationen zu dieser kuriosen Geschichte finden Sie auf hna.de*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

ml

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.