Bus kommt von Straße ab - ein Toter

+
Dieser Bus ist aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Ein Mann kam bei dem Unfall ums Leben, 24 Menschen wurden verletzt.

Châlons-en-Champagne - Ein Skiurlaub endete im Drama: Ein Bus mit 47 Briten ist auf dem Weg zurück nach Hause in Frankreich schwer verunglückt. Ein Mann starb, viele Insassen wurden verletzt.

Ein Bus mit 47 britischen Skiurlaubern ist in Frankreich verunglückt. Ein Mann starb, mehr als 20 Fahrgäste wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Das Fahrzeug mit 29 Schülern und 18 Begleitern kam am Sonntag auf der Heimreise vom italienischen Aostatal von der Straße ab und stürzte in einen Graben. Der 61-Jährige starb nach Behördenangaben noch an der Unfallstelle auf der Autobahn nahe Châlons-en-Champagne. Eine 13-Jährige schwebte in Lebensgefahr. Als Unfallursache vermuteten die Ermittler Sekundenschlaf.

Nach ersten Ermittlungen kam der Bus gegen 3.00 Uhr langsam von der Fahrspur ab, ohne dass der Busfahrer eingriff. Der wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in Polizeigewahrsam. Ihm droht eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung.

An der Bergung waren mehr als 100 Feuerwehrmänner und andere Helfer beteiligt. Der Bus sollte eigentlich am Sonntag in Birmingham ankommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion