NRW: Zug erfasst Auto - Drei Tote

Ibbenbüren/Steinfurt - Bei einem Zusammenstoß eines Autos mit einem Regionalzug sind am Donnerstag in Ibbenbüren (Nordrhein- Westfalen) drei Menschen ums Leben gekommen.

Ein Autofahrer hat offensichtlich eine geschlossene Bahnschranke umkurvt, ein Regionalzug erfasste den Wagen - alle drei Insassen starben. Das Auto wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift. Zeugenaussagen sprechen für diesen Hergang, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Der Unfall geschah am Donnerstagabend in Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen). Außer dem 57 Jahre alten Fahrer starben auch seine 45 Jahre alte Ehefrau und ein 12-jähriger Junge aus der Verwandtschaft. “Die Warnblinkanlage war zum Zeitpunkt des Unfalls in Betrieb“, sagte der Sprecher.

Auch die Schranken, die jeweils über die Breite einer Fahrspur gehen, waren geschlossen. Zeugen hatten ausgesagt, das Auto sei abgebogen und dann mit dem Zug zusammengestoßen, der von Osnabrück in Richtung Rheine unterwegs war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare