Heidelberg/Leimen

Nach Kampfhund-Angriff: Tiere auf Entscheidung von Experten eingeschläfert

Ein Hund der Rasse American Staffordshire Terrier.
+
Heidelberg/Leimen: Nach einem beinahe tödlichen Angriff wurden zwei Kampfhunde eingeschläfert (Symbolbild).

Vor über einem Jahr hetzte ein 17-Jähriger zwei Kampfhunde auf einen anderen Jugendlichen. Die beiden Hunde wurden nun auf Entscheidung von Experten eingeschläfert.

Heidelberg/Leimen - Vor über einem Jahr fielen zwei Kampfhunde in Leimen bei Heidelberg über einen Jugendlichen her. Der damals 15-Jährige erlitt beinahe tödliche Verletzungen. Der 17-jährige Haupttäter, der die Hunde auf den Jugendlichen hetzte, erhielt vom Landesgericht eine Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Hunde wurden in einem Tierheim untergebracht und schließlich auf Entscheidung von Experten eingeschläfert.

Wie BW24* berichtet, wurden nach einer Attacke auf einen Jugendlichen in Leimen zwei Kampfhunde eingeschläfert.

Heidelberg ist die fünftgrößte Stadt Baden-Württembergs. Die größte Stadt ist die Landeshauptstadt Stuttgart (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare