Juli im Südwesten auf Hitze-Rekordkurs

+
Wegen der Trockenheit zogen Traktoren in der Erntezeit gewaltige Staubwolken hinter sich her. Foto: Thomas Warnack/Archiv

Offenbach (dpa) - Im Südwesten ist der Juli auf Hitze-Rekordkurs. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 seien in Baden-Württemberg die ersten 21 Tage des Monats noch nie so warm gewesen, sagte Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst.

Die Region am Oberrhein erlebe derzeit die längste Hitzeperiode seit 2006. Deutschlandweit liege der Juli aber bisher nur auf Platz 3 nach den Jahren 2006 und 1994.

Von 21 Juli-Tagen seien im baden-württembergischen Lahr und im bayerischen Kitzingen jeweils 15 heiße Tage mit Temperaturen über 30 Grad gewesen. Am Mittwoch galt für den Süden und die Mitte Deutschlands zum achten Mal in Folge eine Hitzewarnung des DWD.

Ungewöhnlich sind in diesem Jahr die großen regionalen Unterschiede. An mehreren Tagen gab es ein Süd-Nord-Temperaturgefälle von 10 oder sogar 15 Grad. Schleswig-Holstein beispielsweise erlebe zwar einen relativ warmen Juli, "der Monat ist aber weit weg von allen Rekorden", sagte Friedrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare