Fall scheint sich aufzuklären

Studentin seit 18 Jahren vermisst - Jetzt kam es zu gruseligem Fund in Kühltruhe

Der Fall Jasmina Dominic könnte nun aufgeklärt werden.

18 Jahre nach dem spurlosen Verschwinden einer Studentin aus Zagreb in Kroatien scheint sich der Fall aufzuklären. Ihre Leiche lag in einer Kühltruhe.

Mala Subotica - In einer Tiefkühltruhe in einem Haus in Mala Subotica im Norden des Landes wurde die Leiche einer Frau entdeckt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Eine 45-Jährige sei daraufhin festgenommen, worden, Medienberichten zufolge handelt es sich um die Schwester der Vermissten.

Die Ermittler gingen in dem Fall von Mord aus, sagte Polizeisprecher Nenad Risak. Dieser Verdacht müsse aber noch durch eine Autopsie der Leiche überprüft werden. Das Nachrichtenportal "eMedjimurje" berichtete, die Schwester habe in dem Haus, in dem die Leiche entdeckt wurde, mit ihrem Mann und ihren drei Kindern gelebt.

Mehr Vermissten-MeldungenWer hat Frank M. gesehen? Er bedarf medizinischer Hilfe, berichtet nordbuzz.de*

Frau aus Klinik vermisst - sie braucht dringend medizinische Hilfe, berichtet nordbuzz.de*

Jasmina Dominic war 2000 verschwunden

Die 23-jährige Jasmina Dominic war im Jahr 2000 verschwunden. Sie stammte aus Mala Subotica, studierte zu diesem Zeitpunkt aber in Zagreb. Die Zeitung "Vevernji List" berichtete, die Familie habe die junge Frau erst fünf Jahre später als vermisst gemeldet.

Der mittlerweile verstorbene Vater von Dominic hatte 2011 der Presse gesagt, seine Tochter habe ihm gesagt, dass sie auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten und später in Paris leben wolle.

Zu einem furchtbaren Fund kam es auch in Paris - eine enthauptete Frau wurde in einer Wohnung entdeckt.

AFP

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare