Sie machte mit Übergewicht Kohle

Zuhälterin dicker Prostituierter festgenommen

Tokio - An ihren übergewichtigen Prostituierten verdiente sich eine Zuhälterin in Japan eine goldene Nase. Jetzt ging die Polizei gegen das Geschäft mit den "Maximal-Körpern" vor.

Die japanische Polizei hat eine mutmaßliche Zuhälterin festgenommen, die ihre Kunden speziell mit den Diensten von übergewichtigen Prostituierten lockte. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, wird der 41-jährigen Keiko S. und einem Mitarbeiter zur Last gelegt, einen Prostitutionsring namens "Makkusu Bodi" (etwa "Maximal-Körper") geführt zu haben, der Liebhabern üppiger Kurven sexuelle Dienste angeboten habe.

Kunden konnten sich die Prostituierten in ihre Wohnung oder auf ihr Hotelzimmer bestellen. Die Beschuldigte habe etwa 30 übergewichtige Frauen für sich arbeiten lassen, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji Press. Eine von ihnen bringe sogar mehr als 150 Kilogramm auf die Waage. Mit der Zuhälterei habe die 41-Jährige Schätzungen zufolge binnen drei Jahren etwa 400 Millionen Yen (3,1 Millionen Euro) verdient. Zuvor habe sie selbst als Prostituierte gearbeitet.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare