Japan: Taifun “Talas“ tötet 20 Menschen

+
Feuerwehrler und Rettungskräfte suchen in den Trümmern eines Hauses, das durch eine Schlammlawine zusammengebrochen war, nach Überlebenden.

Tokio - Der Taifun “Talas“ hat in Japan schwere Regenfälle und Schlammlawinen ausgelöst und mindestens 20 Menschen das Leben gekostet.

Mindestens 50 weitere wurden Medienberichten zufolge vermisst. Im Westen sowie im Zentrum des Landes seien 460.000 Menschen gewarnt und zur Evakuierung aufgefordert worden, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Naturkatastrophen - spektakuläre Bilder

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Die Opferzahl durch Taifun “Talas“ könnte unter anderem in der Gegend der Kii-Halbinsel, südlich von Osaka, weiter steigen. Hochwasser und Erdrutsche behinderten die Arbeit der Retter.

Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde bewegte sich das Zentrum des Taifuns mit weniger als 20 Kilometern pro Stunde in Richtung Norden über das Japanische Meer hinweg. “Talas“ war in der Nacht zum Sonntag über die südjapanische Insel Shikoku und den zentralen Teil der Hauptinsel Honshu hinweggezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare