Kinder klagen über Hautreizungen

Insektengift über Schule versprüht

+
Ein Hubschrauber, beladen mit Insektengift, im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner.

Recklinghausen/Dorsten - Bei einem Hubschrauber-Einsatz im Kampf gegen Eichenprozessionsspinner sind am Freitag in Dorsten mindestens 200 Kinder mit Insektengift besprüht worden.

Nach Angabe eines Polizeisprechers mussten 20 Schüler einer Grundschule behandelt werden. Nach Informationen der „Dorstener Zeitung“ kamen sechs Schüler mit Augen- und Hautreizungen in ein Krankenhaus.

Nach Aussage der Polizei in Recklinghausen ist das Spritzmittel für Menschen unschädlich. Reizungen der Haut könnten aber nicht ausgeschlossen werden.

Die Stadt hatte zwar über die Aktion im Kampf gegen die Raupen informiert und die Bevölkerung aufgefordert, bei den Hubschraubereinsätzen nicht ins Freie zu gehen. Nach Informationen aus Stadtkreisen wurde der Hubschrauberflug allerdings wegen des Wetters von Donnerstag auf Freitag verlegt. Auf der Internetseite der Stadt war der Einsatz für Donnerstag, 23. Mai, zwischen 7.30 und 13.30 Uhr angekündigt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare