Indianischer Aktivist Means an Krebs erkrankt

+
Russell Means

Porcupine/USA - Ein prominenter Aktivist für die Rechte der amerikanischen Indianer, Russell Means, hat nach eigenen Angaben Kehlkopfkrebs.

Die Ärzte hätten ihm erklärt, dass der Krebs zu weit fortgeschritten sei, um noch zu operieren, sagte der 71-jährige Means, der den Aufstand der Indianer am Wounded Knee im Jahre 1973 angeführt hatte, dem “Rapid City Journal“.

Means arbeitete auch als Schauspieler, unter anderem in dem Film “Der letzte Mohikaner“. Means, ein Sioux-Indianer, erklärte, er wolle anstatt einer schulmedizinischen Behandlung auf alternative Heilmethoden und traditionelle indianische Heilmittel zurückgreifen, erklärte er.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare