Er ist auch in Madrid auffällig geworden

In Deutschland wegen Vergewaltigung gesuchter Mann in Spanien gefasst

+
Gesuchter Vergewaltiger festgenommen (Symbolbild).

Nachdem er eine junge Frau im Herbst letzten Jahres bedroht und vergewaltigt haben soll, ist der mutmaßliche Täter nun von der spanischen Polizei aufgespürt worden. 

Madrid/Ansoáin - Die spanische Nationalpolizei hat im Norden des Landes einen in Deutschland wegen eines Sexualdelikts gesuchten Mann gefasst. Der 27-Jährige werde verdächtigt, im September 2018 in München eine junge Frau mit einer Waffe bedroht und vergewaltigt zu haben, teilte die spanische Polizei am Montag mit. Zudem sei er auch in Spanien wegen einer „sexuellen Aggression“ in einer Diskothek in der Nähe von Madrid gesucht worden. 

Die Sicherheitskräfte in der Stadt Pamplona hätten zuvor von Europol einen Hinweis bekommen, dass der Verdächtige sich vermutlich in der Region aufhalte. Schließlich sei der Nigerianer in der nahe liegenden Gemeinde Ansoáin aufgespürt worden. Bei seiner Festnahme habe der Mann aktiven Widerstand geleistet, hieß es.

Derzeit stehen auch zwei weitere junge Männer vor Gericht, nachdem sie eine 18-Jährige auf Mallorca vergewaltigt haben sollen. In Burghausen wurde eine junge Frau auf dem Heimweg angegriffen - und trotz heftiger Gegenwehr vergewaltigt, wie merkur.de* berichtet.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare