Angriff in gemeinsamer Wohnung

Mann prügelt seine Freundin krankenhausreif – jetzt kämpft sie um ihr Leben

Ein 29-Jähriger schlug seine 20 Jahre ältere Lebensgefährtin am Wochenende brutal zusammen. Die Frau liegt im Koma. Nun hat die Polizei Einzelheiten zu der Tat veröffentlicht.

Ibbenbüren/Münster – Am Samstagabend (11. August) kam es in der Berliner Straße im Ortsteil Püsselbüren zu einem erschreckenden Fall von häuslicher Gewalt. Ein 29-Jähriger attackierte laut einer Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Münster seine Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung. Der alkoholisierte Mann misshandelte die Frau ersten Ermittlungen nach so lange an, bis sie bewusstlos zu Boden fiel.

Prügel-Attacke in Ibbenbüren: Mordkommission ermittelt

Die 49-Jährige liegt nach der Attacke im Koma. Eine Lebensgefahr ist nicht auszuschließen. Beim Polizeipräsidium Münster wurde eine Mordkommission eingerichtet, die nun alles Weitere aufklären soll. Den Verlauf der Tat lesen Sie bei msl24.de*. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Foto: dpa / Maurizio Gambarini

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare