"Wie jeder andere Passagier"

Hund nicht angeschnallt: Autofahrerin muss zahlen

Surgut - Weil ihr Hund nicht angeschnallt war, hat eine Autofahrerin in Westsibirien 500 Rubel (rund sieben Euro) Bußgeld zahlen müssen.

Die Frau sei in Surgut rund 2000 Kilometer östlich von Moskau von einer Streife gestoppt worden, meldete die Agentur Tass am Montag. Weil der American Staffordshire Terrier auf dem Beifahrersitz nicht angeschnallt gewesen sei, habe die Polizei die Russin bestraft. Die Beamten hätten argumentiert, ein Hund müsse "wie jeder andere Passagier" einen Sicherheitsgurt anlegen.

Nach einer Beschwerde der Frau gab ihr eine örtliche Behörde zwar recht. Sie müsse aber trotzdem zahlen, da in Russland Hunde auf dem Beifahrersitz als Gepäck eingestuft würden - und Gepäck müsse gesichert sein. Die Fahrerin will nun die nächste Instanz einschalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare