Unfassbare Szenen

Schüsse und quer gestellter Mercedes: Hochzeitskorso legt Autobahn lahm

Einen Autokorso mit 26 Fahrzeugen musste die Lübecker Polizei am Wochenende auf der Autobahn 226 stoppen. Ein 21-jähriger Teilnehmer einer Hochzeitsgesellschaft stellte seinen Mercedes quer und blockierte die Fahrbahn.

Lübeck - Unfassbar, was sich am vergangenen Samstag auf der Autobahn 226 bei Lübeck ereignete: Ein Hochzeitskorso legte die Autobahn lahm, sogar Schüsse wurden abgefeuert. 

Die Polizei wurde gegen 16.20 Uhr alarmiert, nachdem mehrere Zeugen von einem Hochzeitskorso auf der Autobahn 226 berichtet hatten. Aus einigen Fahrzeugen sollen sogar Schüsse abgegeben worden sein, so der Polizeibericht. Außerdem blockierte einer der Hochzeitsgäste, ein 21-jähriger Lübecker, beide Fahrbahnen, indem er seinen Daimler quer zur Straße auf die Autobahn stellte.

Die Polizisten lenkten die 26 Autofahrer auf einen Parkplatz und kontrollierten dort alle Fahrzeuge. Rund zwei Stunden dauerte der Einsatz für die Lübecker Polizei, bei dem insgesamt sechs Schusswaffen sichergestellt wurden. 

Hinweise zu den Vorfällen auf der Autobahn 226 erbittet das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz unter der Rufnummer 04524-7077-0.

Lesen Sie auch: 

Drama am Hochzeitstag: Braut verunglückt auf dem Weg zur Trauung

Dieses Brautpaar hatte sich sicherlich einen romantischeren Ort für ihre Trauung gewünscht – doch es kam ganz anders. Mehr dazu lesen Sie hier.

va/Glomex

Rubriklistenbild: © dpa / Stefan Sauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare