Drama der Wassermassen

Hochwasser-Chaos trifft Baden-Württemberg: 17-Jähriger stürzt in Gully

Feuerwehrmänner stehen auf einer überfluteten Straße
+
Das Unwetter sorgt auch im Südwesten für Schäden (Symbolbild).

Mehrere Gemeinden im Kreis Lörrach wurden von der Unwetter-Katastrophe stark getroffen. Die örtliche Feuerwehr hat den öffentlichen Notstand verhängt.

Lörrach - Ganz Deutschland wurde in den vergangenen Tagen von schlimmen Unwettern und Starkregen heimgesucht. Auch im Landkreis Lörrach haben in der vergangenen Nacht Wassermengen ihr Unwesen getrieben. Einzelne Orte sind nicht mehr passierbar und zahlreiche Keller stehen unter Wasser. Ein 17-Jähriger wurde von den Wassermassen in einen Gully gezogen. Die Lörracher Feuerwehr hat angesichts der dramatischen Entwicklungen den öffentlichen Notstand ausgerufen. Wie BW24* berichtet, sorgt das Unwetter-Chaos in Baden-Württemberg für Verhängung des öffentlichen Notstands.

Regen in Deutschland: Arten und Mengen an Niederschlag (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare