Neue Regeln für Reiserückkehrer

Niederlande jetzt Hochinzidenz-Gebiet: Das gilt ab Dienstag für Urlauber

Die Inzidenz explodiert: Die Bundesregierung erklärt die Niederlande zum Corona-Hochrisikogebiet. Auf Urlauber kommen jetzt neue Regeln zu.

Hannover – Am Freitag, 23. Juli hat die Bundesregierung die Niederlande – neben Spanien – zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Die neue Einstufung gilt offiziell ab Dienstag, 27. Juli.

Die Deltavariante sorgte in den vergangenen Wochen im Nachbarland für eine schnelle Zunahme der Neuinfektionen im Zusammenhang mit COVID-19.

LandNiederlande
Einwohner17,28 Millionen
Fläche41.543 km²
HauptstadtAmsterdam

Die Corona-Inzidenz lag am Freitag bei 360,9. Nachdem die niederländische Regierung beinahe alle Corona-Maßnahmen aufgehoben hatte, zogen sie nun erneut die Notbremse und nahmen einige Erleichterungen zurück. Mit der Einstufung als Hochinzidenzgebiet müssen sich Urlauberinnen und Urlauber auf neue Regeln einstellen.

Hohe Inzidenz in Niederlande: Das gilt jetzt für Urlauber

Wer aus einem Hochinzidenzgebiet nach Deutschland einreist und nicht genesen oder geimpft ist, muss sich zehn Tage in Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann durch einen negativen Corona-Test, einen Impfnachweis oder einen Genesenen-Nachweis auf fünf Tage verkürzt werden.

Urlaub in Amsterdam könnte ab Freitag verschärften Corona-Regeln unterliegen.

Auch wenn die Bundesregierung bereits ab einer Inzidenz von 200 ein Land zum Hochinzidenzgebiet erklären kann, waren die Niederlande bisher nicht davon betroffen. Bei einem Hochinzidenzgebiet rät die Bundesregierung generell von touristischen Reisen ab.

Inzidenz über 300 in Niederlande: Regierung rudert nach Lockerungen zurück

Von niederländischer Seite sind Discos und Nachtclubs wieder geschlossen, und auch Festivals sind untersagt. Museen, Theater, Zoos und Kinos sind geöffnet. Das gilt auch für Restaurants und Geschäfte. Gaststätten müssen aber um Mitternacht schließen. Maskenpflicht gilt nur für Busse und Bahnen und Flughäfen. Bei Veranstaltungen, wo kein Sicherheitsabstand eingehalten werden kann, wird von Besuchern ein negatives Testergebnis verlangt oder ein Impfnachweis.

Die Niederlande waren das erste der neun Nachbarländer Deutschlands, das zuvor wieder ganz als Risikogebiet eingestuft wurde. Ausgenommen waren die zum Königreich gehörenden Überseegebiete. Nach der Rücknahme fast aller Beschränkungen stieg die Zahl der Neuinfektionen um 500 Prozent.* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare