Täter auf der Flucht

Mann läuft mit Messer Amok - fünf Tote

Henan - Ein 38-jähriger Chinese hat zum Messer gegriffen und auf offener Straße fünf Menschen erstochen. Drei weitere wurden verletzt. Jetzt jagt die Polizei den flüchtigen Täter.

Gewalt in China: Ein Mann mit einem Messer hat in der zentralchinesischen Provinz Henan fünf Menschen erstochen und drei verletzt. Die Polizei fahndete am Freitag nach einem 38-jährigen Möbellieferanten, der zunächst in dem Dorf Dazhuzhuang drei Menschen erstochen haben soll. Dann fuhr der mutmaßliche Täter den Angaben zufolge in ein nahe gelegenes Möbelhaus und tötete den Ladenbesitzer und einen Taxifahrer. Der Mann entkam mit dem Taxi.

Der Vorfall ist eine weitere Episode in einer Serie von Gewaltausbrüchen in China in den vergangenen Wochen. Erst kürzlich tötete ein mit einer Machete bewaffneter Mann in der südchinesischen Region Guangxi zwei Mitarbeiter eines Büros für Familienplanung. Am vergangenen Samstag zündete ein Mann am Flughafen in Peking eine Bombe, verletzt wurde jedoch niemand außer dem Täter selbst. Einer der heftigsten Vorfälle ereignete sich im Juni in der Hafenstadt Xiamen: Bei einem Busbrand kamen damals 47 Menschen ums Leben. Nach Darstellung der Behörden hatte ein verbitterter, mittelloser Mann, der wiederholt vergeblich Sozialhilfe beantragt hatte, den Brand entfacht.

AP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion