Knackig kurios

Polizei sucht Knäckebrot-Besitzer

+
Wem gehört dieses Knäckebrot?

Wem gehört dieses Knäckebrot? Die Polizei sucht nämlich seinen Besitzer! Mehr zum skurrilen Vorfall aus Heidelberg:

Heidelberg - Die Polizei stellt im Januar ein umfangreiches Diebesgut sicher. Rund 100 Sachen, darunter hauptsächlich Schmuck, Münzen, Uhren und Elektrogeräte, werden danach im Internet veröffentlicht, um den Besitzer zu suchen. Darunter findet sich auch diese ,knackige Rarität'!

Wem gehört dieses Knäckebrot?

Unter den vielen Gegenständen scheint sich auch ein einzelnes Stück Knäckebrot zu befinden. Es wird wie all die anderen gestohlenen Wertsachen feinsäuberlich abfotografiert und genau gemessen – wahre Polizeiarbeit eben! Doch handelt es sich tatsächlich um ein Stück trockenes Brot? Auf Nachfrage erklärt ein Sprecher der Polizei, dass es sich dabei nicht um Reiseproviant handle, sondern um eine ‚Powerbank‘ in Knäckebrotoptik!

Sie sind nicht sicher, ob es Ihres ist? Hier eine genaue Beschreibung:

  • 12,2 Zentimeter lang und 7,3 Zentimeter breit
  • helle Bräunung
  • kein Ansatz von Schimmel
  • genau 30 Löcher
  • mit Sesamkörner bedeckt

Angaben zur Marke liegen nicht vor. Die Knäckebrot-Powerbankt ist in einem Rucksack mit anderen Sachen, wie einer Brille, Rasierer und Sonnenbrille, gefunden worden. 

In diesem Rucksack wurde das Knäckebrot gefunden.

Wie HEIDELBERG24* berichtet, soll das gesamte Diebesgut von vier Albaner geklaut worden sein. Sie sitzen seit Mitte Januar in U-Haft.

Der Besitzer soll sich beim Kriminaldauerdienst ☎ 0621/174 4444 melden.

HEIDELBERG24* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pol/jol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare