A2 bei Hannover

Schrecklicher Unfall auf Autobahn: Dacia bohrt sich in Lkw - Fahrer tot

+
Tödlicher Unfall auf der A2 bei Hannover.

Nach einem schlimmen Unfall auf der A2 bei Hannover wurde die Autobahn gesperrt. Nach dem Lkw-Unfall in Niedersachsen ist der Fahrer eines Dacia tot.

  • Auf der A2 bei Hannover kam es zu einer schlimmen Unfall-Serie
  • Ein Dacia-Fahrer ist nach einem schweren Unfall tot
  • Das Auto krachte unter einen Lkw
  • Die Autobahn zwischen Hannover und Dortmund wurde gesperrt

Hannover/A2 - Chaos auf der Autobahn A2 rund um Hannover am Montag, 18. Februar, in Richtung Dortmund. Ein Dacia-Fahrer stirbt bei einem Unfall bei Hämelerwald, am Kreuz Hannover-Ost wird die A2 in Richtung Dortmund bis voraussichtlich 18 Uhr gesperrt, wie nordbuzz.de* berichtet. Der Reihe nach.

Hannover: Unfall auf der A2 führt zu Sperrung auf der Autobahn

Zunächst habe es laut Polizei einen kleineren Unfall auf der Autobahn A2 bei Hannver am frühen Montagmorgen an der Anschlussstelle Hannover-Nord/Langenhagen gegeben. Dort sei ein Kleintransporter auf einen Lastwagen aufgefahren, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet. Doch mit diesem kleinen Unfall sollte das Unheil in Niedersachsen erst seinen Lauf nehmen.

Auch dramatisch: Der 40-jährige Fahrer eines VW Touareg ist bei einem Unfall bei Stade nahe Hamburg tödlich verunglückt, wie nordbuzz.de. Er war mit seinem SUV in den Gegenverkehr und an einen Brückenpfeiler geschleudert.

Auf der A1 bei Bremen ist Am Wochenende ein 81-jähriger Geisterfahrer in den Tod gefahren, wie nordbuzz.de* außerdem berichtet.

A2 von Hannover nach Dortmund: Autobahn wurde gesperrt

In der Folge stauten sich die Autos auf der A2 im Berufsverkehr - und weitere Unfälle mit Lastwagen waren die Folge. Gegen 9.30 Uhr krachte es zunächst am Kreuz Hannover-Ost. Beteiligt waren bei dem Auffahrunfall auf der Autobahn drei 40-Tonner und ein Kleintransporter. Die A2 in Richtung Dortmund soll deswegen nochbis voraussichtlich 18 Uhr gesperrt bleiben.

Auch schlimm: Bei einem schweren Unfall mit zwei Polizeiautos im Einsatz hat ein Mannschaftswagen einen Streifenwagen gerammt und in einen U-Bahn-Eingang geschleudert. Sieben Polizisten wurden bei dem Unfall in Hannover teils schwer verletzt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Autobahn A2 Richtung Hannover: Fahrer von Dacia stirbt bei Unfall

ZwischenLehrte Ost und Lehrte folgte gegen 10.44 Uhr der nächste Unfall auf der A2. Auch dort kollidierten zwei Lastwagen - es blieb allerdings bei Blechschäden. Weniger glimpflich ging dann der vierte Unfall auf der Autobahn bei Hannover aus.

Mehr zum Thema  Unfall von nordbuzz.de: Ein siebenjähriger Junge hat beim Spielen in Rastede bei Oldenburg Kopfverletzungen erlitten. Er war mit einem Trettraktor von einem Grundstück auf die Straße gerollt und dort von einem Transporter erfasst worden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Vier Unfälle auf der A2 - Stau und Sperrungen auf der Autobahn

Um kurz vor 12 Uhr krachte ein Dacia-Fahrer auf der Autobahn mit seinem Auto zwischen Braunschweig und Hannover bei Hämelerwaldungebremst unter einen Lastwagen. Der Dacia wurde dabei auf der A2 so weit unter den Lastwagen geschoben, dass der Fahrer um Leben kam.

News aus Lingen: Frau radelt durch die Nacht - plötzlich muss sie um ihr Leben fürchten.

Die Rettungskräfte hatten laut der Agentur "NonstopNews" erhebliche Probleme bei der Anfahrt, da die Rettungsgasse an einigen Stellen der A2 nur unzureichend gebildet wurde und teilweise äußerst eng war. Bei der Durchfahrt durch die enge Gasse wurde so bei einem Feuerwehrfahrzeug ein Außenspiegel abgerissen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion