Handgemenge an Bord - Polizei räumt Flugzeug

Madrid - Hitzige Gemüter: Die Polizei musste auf Lanzarote ein Flugzeug mit mehr als 100 Passagieren räumen, weil es an Bord zu einem Handgemenge gekommen war. Der Grund dafür war eher banal.

Die spanische Polizei hat am Flughafen Guacimeta auf Lanzarote mehr als 100 Passagiere aus einer Maschine der Fluglinie Ryanair entfernt. Zuvor war es an Bord wegen eines zu schweren Gepäckstücks zu einem Handgemenge gekommen. Das teilte ein Sprecher des spanischen Innenministeriums am Sonntag mit. Demnach verständigte die Pilotin kurz vor dem Abflug der Maschine nach Charleroi in Belgien die Polizei.

Anlass der Auseinandersetzung war laut einem Bericht der spanischen Tageszeitung “La Provincia“, dass ein Ryanair-Mitarbeiter von einem Passagier eine Zuschlagsgebühr für sein Handgepäck verlangt hatte. Dies habe seine Freunde daraufhin an Bord “in Aufruhr versetzt“, hieß es weiter.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Nach Angaben des Innenministeriums durften von 168 Passagieren nur 64 wieder an Bord zurückkehren. Die restlichen Reisenden hätten sich andere Fluglinien suchen oder die Nacht in Lanzarote verbringen müssen.

Ryanair bestätigte den Vorfall vom Samstag und erklärte, dass die Polizei den Passagieren wegen ungebührlichen Verhaltens die Weiterreise habe verweigern müssen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare