Gebiet musste evakuiert werden

Evakuierung in Hamburg: Bombe im Schanzenviertel wurde entschärft 

+
Weltkriegsbombe in Hamburg gefunden. Um den Fundort in der Sternschanze mussten Bewohner ihre Häuser verlassen. 

In Hamburg wurde eine Fliegerbombe gefunden. Die Polizei evakuierte die Sternschanze. Bei der Entschärfung der Bombe musste mit einer Detonation gerechnet werden. Die Lage im News-Ticker.

Hamburg: Fliegerbombe in der Sternschanze entschärft

Update vom 13. November 2018: Wie Polizei und Feuerwehr via Twitter mitteilten, ist die Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden. Alle Bewohner konnten zurück in ihre Häuser.

Update vom 13. November 2018: Via Twitter hat die Polizei mitgeteilt, dass die Evakuierung beendet ist. Bei der folgenden Entschärfung soll der Zünder vor Ort ausgebaut und gesprengt werden - es muss deshalb mit einer kleinen Detonation gerechnet werden.

Mitten in Hamburg: Bombe im Schanzenviertel gefunden - Evakuierung läuft

13. November, 16.52 Uhr: Im Hamburger Schanzenviertel ist am Dienstag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Bombe muss voraussichtlich vor Ort "Am Schulterblatt" entschärft werden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Bombe im Schanzenviertel gefunden - Gebiet muss evakuiert werden

Aus Sicherheitsgründen wird ein Radius von 150 Metern rund um den Fundort am Schulterblatt im Schanzenviertel abgesperrt, so ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber dem "NDR".

In Hamburg wurde eine Fliegerbombe gefunden.

In Altona, in der Schule Struenseestraße wird für die Betroffenen eine Notunterkunft eingerichtet, meldet die Polizei.

Hochbahn-Busse fahren vom Neuen Pferdemarkt und von der Schanzenstraße/Lagerstraße dorthin.

Hamburg: Im Schanzenviertel wurde eine Bombe entdeckt, die vor Ort entschärft werden muss.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weitere Nachrichten aus Hamburg und der Region

Mann und Frau liefern sich illegales Autorennen im BMW - was während der Fahrt passiert, ist einfach kurios.

Schrecklich: Mann soll Achterbahn testen - dann kommt es zum Todes-Drama.

Trümmerfeld auf Autobahn: Lkw bohrt sich in Anhänger - Rettern bot sich Bild des Schreckens.

Auch in Köln mussten viele Menschen evakuiert werden, nachdem eine Bombe gefunden wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare