Insasse zündet Matratze an

Feuer im Gefängnis: Häftlinge und Wärter werden evakuiert - Heikler Einsatz für Feuerwehr

+
Weil ein Feuer in einem Hamburger Gefängnis ausbrach, mussten Häftlinge und Wärter evakuiert werden -  Ein heikler Einsatz für die Feuerwehr

Es war ein heikler Einsatz für die Feuerwehr: Weil in einem Gefängnis in Hamburg-Neustadt eines Feuers in einem Hamburger Gefängnis, mussten Häftlinge und Wärter evakuiert und anschließend ärztlich betreut werden. 

Hamburg-Neustadt - Nicht alltäglich und ziemlich heikel war der Einsatz der Feuerwehr Hamburg am Dienstag, 16. Oktober: Wie nordbuzz.de* berichtet, brach aufgrund von Brandstiftung in einer Untersuchungs-Haftantalt in Hamburg ein Feuer aus. Nach Angaben von Nonstopnews mussten insgesamt 26 Betroffene evakuiert und ärztlich versorgt werden.

Feuer in Hamburger Gefängnis: Feuerwehr und Rettungsdienst rücken mit Großaufgebot an

Das Feuer brach in einer  Untersuchungs-Haftanstalt in Hamburg aus

Das anrückende Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften sah sich mit einer heiklen Aufgabe konfrontiert. Denn wer in einem Gefängnis ist, soll eigentlich nicht raus und wer draußen ist, kann nicht so einfach unkontrolliert hinein. Das kann in einem Einsatz durchaus wichtige Minuten kosten. Schließlich wurden 20 betroffene Insassen und 6 Justitzvollzugsbeamte nach vorgeschriebenem Sicherheitskonzept aus dem verqualmten Bereich evakuiert und anschließend ärztlich versorgt. 

Feuer in Hamburger Gefängnis: Wie kam es zu dem Brand?

Von außen sah das Feuer nicht spektakulär aus, im Inneren gab es jedoch eine heftige Rauchentwicklung

Das Feuer brach aufgrund von Brandstiftung aus:Ein Inhaftierter der Untersuchungs-Haftanstalt hatte die Matratze in seiner Zelle angezündet. Als einziger erlitt der Brandstifter neben einer Rauchgasvergiftung auch leichte Verbrennungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Durch den schnellen Eingriff der Einsatzkräfte blieben alle anderen Beteiligten zum Glück unverletzt. Die Straße wurde für den Großeinsatz abgesperrt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Eine männliche Leiche ist am Dienstag in Bremen-Gröpelingen gefunden worden. Zeugen hatten den toten Körper im Grünzug West entdeckt und die Polizei alarmiert.

Miriam aus Oldenburg ist Kandidatin bei der Sat.1-Koch-Show "The Taste" und hat sich Großes vorgenommen: Die 25-Jährige will beweisen, dass sie mit ihrer Neu-Interpretation Norddeutscher Traditions-Gerichte wie dem Oldenburger Grünkohl Chancen auf den Sieg hat.

Ein tödlicher Auffahr-Unfall hat sich auf der A2 bei Hannover ereignet, in dessen Folge der Fahrer eines Tanklasters in seinem Fahrzeug verbrannte.

Die Autobahn am Kreuz Hannover-Ost musste voll gesperrt werden, zudem bestand akute Explosions-Gefahr.

Zu einem tödlichen Unfall hat ein missglücktes Überholmanöver mit einem Opel-Kleinlaster, einem Unimog und zwei Kleinwagen bei Hannover geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare