Mann wurde festgenommen

Schon wieder Halle: Blutige Attacke vor Jugendamt

In Halle kam es wieder zu einer Gewalttat (Symbolbild).
+
In Halle kam es wieder zu einer Gewalttat (Symbolbild).

In Halle an der Saale ist es schon wieder zu einer blutigen Attacke gekommen. Ein Mann verletzte eine Frau vor einem Jugendamt.

Halle/Saale - Schon wieder ein blutiges Drama in Halle an der Saale: Am Eingang zum Jugendamt ist am Dienstag eine 27-Jährige von ihrem Ehemann attackiert und verletzt worden. Sie kam in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. 

Der 30 Jahre alte Mann wurde vorläufig festgenommen. Das Motiv der Attacke ist noch unklar, wie eine Sprecherin sagte. Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren. Rettungskräfte waren vor Ort.

Halle: Mann sticht Frau vor Jugendamt nieder - Motiv unklar

Wodurch die Frau verletzt wurde, ob mit einem Messer oder einer Schere, war zunächst unklar. Vor dem Gebäude waren Blutspuren zu sehen. Nach ersten Erkenntnissen kam es gegen 13.30 Uhr zu der Attacke. Besucher des Jugendamtes wurden gebeten, das Gebäude vorerst nicht zu betreten. 

Angaben zum Gesundheitszustand der 27-Jährigen lagen zunächst nicht vor. Der Mann und die Frau sind laut Polizei serbischer Nationalität.

Zuletzt hatte ein Anschlag die Menschen in Halle in Angst und Schrecken versetzt. Auch in Oslo kam es zu einer Attacke auf der offenen Straße. Währenddessen erschütterten Ausschreitungen vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern in Piräus die Fußballwelt.

Einen großen Ermittlungserfolg konnte die Polizei im Fall des Säure-Anschlags auf den Innogy-Manager Bernhard Günther verbuchen. Die Behörden haben einen verdächtigen Hells-Angels-Mann festgenommen. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare