Hacker vor US-Gericht

E-Mail-Adressen von iPads gestohlen

Newark - Rund 100.000 E-Mail-Adressen soll ein US-Amerikaner von iPad-Nutzern geklaut und ins Netz gestellt haben, der nun vor Gericht steht - auch die von New Yorks Bürgermeister.

Laut der Anklage des Gerichts im Bundesstaat New Jersey ist er unter anderem an die Mail-Adressen von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und Filmproduzent Harvey Weinstein gekommen, indem er Server des Telekommunikationskonzerns AT&T gehackt hat. Am Montag sollte der Mann in der Stadt Newark vor Gericht erscheinen.

Der Angeklagte soll zu einer Hackergruppe gehört haben, die geklaute E-Mail-Adressen auf einer Website veröffentlicht hat. Die Staatsanwälte fordern eine Gefängnisstrafe von mindestens zwei Jahren und neun Monaten. Der Anwalt will eine Bewährungsstrafe für seinen Mandanten.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare