Grausame Tat

„Haar-Hexe“ zu Tode geprügelt

Eine Hexe treibt angeblich ihr Unwesen. Wegen eines haltlosen Verdachts wird letztendlich dafür eine behinderte Dame brutal erschlagen.

Mutnai - Man mag diese grausame Geschichte kaum glauben: In Indien wurde eine alte, behinderte Frau von einer Menschengruppe erschlagen. Und das alles nur, weil der Verdacht bestand, sie sei eine Hexe gewesen. 

Der Verdacht, dass eine Hexe im Lande sein soll, hatte mit den unerklärlichen Ereignisse der letzten Wochen zu tun, wie die Daily Mail berichtet. In fünf verschiedenen indischen Bundesstaaten sollen mindestens 55 Frauen in der Nacht ihre langen Haare abgeschnitten worden sein. In manchen Fällen lagen die abgetrennten Haare noch im Bett neben dem Opfer. Schnell wurde eine Hexe als Täterin genannt. Jetzt musste sie nur noch gefunden werden.

Die 62-jährige Maan D. wurde von einigen Bewohnern eines indischen Dorfes als die „Haar-Hexe“ fälschlicherweise entlarvt und das nur, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort war. Laut den Berichten der Daily Mail, litt D. an einer Lernschwäche. Eines Nachts irrte die Dame in dem Dorf herum und betrat ein fremdes Haus. Ein großer Fehler: Eine Hausbewohnerin wurde wach und fing an zu schreien.

Das Unglück nahm seinen Lauf: D. wurde auf die Straße gezerrt und von einer Menschenmasse brutal verprügelt. Sie starb an ihren Verletzungen. Maan D. hatte keine Chance gegen die aufgebrachten Dorfbewohner.

mpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.