Schrecklicher Zufall?

Hai attackiert Frau beim Schnorcheln - dann ein Mädchen  

Ein Hai hat eine Frau beim Schnorcheln im Great Barrier Reef (Australien) gebissen. Weniger als 24 Stunden später wird ein Mädchen (12) an der gleichen Stelle Opfer eines Haiangriffs.  

Sydney - Binnen 24 Stunden sind ein Mädchen (12) und eine Frau (46) im australischen Great Barrier Reef von Haien angegriffen worden. Das zwölfjährige Mädchen und die 46-Jährige waren bei den Angriffen am Mittwoch und Donnerstag im gleichen Naturhafen nahe der Insel Whitsunday Island in Queensland im Nordosten Australiens schwer verletzt worden, teilten die Behörden mit.

Hai verletzt beide Opfer sehr schwer

Die Zwölfjährige sei in ernstem Zustand in ein Krankenhaus gekommen, schrieben Kräfte der Hubschrauberrettung RACQ CQ Rescue am Donnerstag auf Twitter. Sie sei am Bein verletzt worden als der Hai sie in Cid Harbour angegriffen habe. In dem gleichen bei Seglern für seine weißen Strände und unberührte Wildnis bekannten Naturhafen war die 46-Jährige demnach einen Tag zuvor beim Schnorcheln angegriffen worden. Sie wurde am Bein und Oberkörper verletzt, ihr Zustand war am Donnerstag kritisch.

Noch ist vieles unklar

Welche Art von Hai die beiden angriff und ob es sich um das gleiche Tier handelte, war unklar. Die 46-Jährige ist eine Touristin aus Tasmanien. Sie wurde nach dem Angriff in ein Boot gezogen und von einem Notarzt, der zufällig in der Nähe war, versorgt, bevor der Rettungshubschrauber sie ins Krankenhaus brachte. Details zu dem Mädchen waren zunächst nicht bekannt.

Lesen Sie auch: Australierin füttert Hai - der schnappt plötzlich zu und reißt sie vom Boot

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Rebecca Le May

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare