Gefälschte Stromrechnungen: Täter stellt sich

Lippe - Einen Tag nach den bundesweiten Warnungen vor gefälschten Stromrechnungen hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Auf den Leim gegangen war dem Betrüger bisher anscheinend noch niemand.

Der 39 Jahre alter Mann ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, ein Konto für die fingierten Stromrechnungen, die seit Anfang der Woche bundesweit bei Privat- und Geschäftsleuten mit Zahlungsaufforderungen eingingen, eingerichtet und zur Verfügung gestellt zu haben. Geschädigt wurde den bisherigen Ermittlungen zufolge niemand. Die angegebenen zwei Konten wurden mittlerweile blockiert.

Am Dienstag hatten Stadtwerke bundesweit vor gefälschten Stromrechnungen gewarnt, in denen zu einer Stromnachzahlung auf bestimmte Konten aufgefordert werde. Die Schreiben waren in mindestens sechs Bundesländern aufgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare