Weiteres Todesopfer

Fünfjähriger stirbt nach Familientragödie

Dortmund - Die Familientragödie in Dortmund, bei der ein Vater am 16. Oktober mit seinen zwei Kindern im Auto in den Dortmund-Ems-Kanal gefahren war, hat ein weiteres Todesopfer gefordert.

In der Nacht zu Montag sei auch der fünfjährige Bruder des achtjährigen Mädchens gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Vater der beiden, ein 28-jähriger Dortmunder, schwebe weiter in Lebensgefahr.

Der Mann hatte das Auto war offenbar in Selbstmordabsicht im Kanal versenkt. Das beobachtete eine Frau und alarmierte die Polizei. Taucher bargen die Kinder und den Autofahrer. Das Mädchen starb kurz darauf in einem Krankenhaus. Zu einem möglichen Motiv wollte sich die zuständige Staatsanwältin auch am Montag nicht äußern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare