Neue Bilanz

Fünf Tote bei Hotelbrand auf Philippinen

+
Feuerwehrleute kämpfen vor dem "Waterfront Manila Pavilion" gegen die Flammen. Foto: Bullit Marquez/AP

Manila (dpa) – Auf den Philippinen hat die Feuerwehr am Montag erst nach mehr als 24 Stunden einen Brand in einem großen Touristenhotel unter Kontrolle bringen können.

Bei dem Feuer in der Hauptstadt Manila kamen nach der jüngsten Bilanz der Behörden fünf Menschen ums Leben. Zudem gab es in dem Hotel "Waterfront Manila Pavilion" zwei Dutzend Verletzte, darunter auch mehrere Touristen aus anderen asiatischen Ländern.

Bei den Toten handelt es sich um fünf Hotel-Angestellte, die alle im Casino des Hotels beschäftigt waren. Unklar war zunächst noch, warum das Feuer ausbrach. Anfangs wurde vermutet, dass es im zweiten Stock des Hauses ausbrach, wo gerade Renovierungsarbeiten in Gang waren. Einige Gäste behaupteten zudem, dass die Sprinkleranlage nicht funktionierte und es keinen Alarm gab. Die Direktion mahnte, die offiziellen Ermittlungen abzuwarten.

Das "Waterfront Manila Pavilion" - ein Hochhaus mit 22 Stockwerken - wurde 1968 eröffnet. Seit vergangenem Jahr liefen dort Renovierungsarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare