Brutale Schlägerei in Berlin

Prügel, weil er an roter Ampel hielt

Berlin - Nach Ansicht der Schläger hatte der 36-jährige Autofahrer im Opel wohl zu früh an der Ampel einer Kreuzung in Berlin-Wedding gehalten, die soeben von Gelb auf Rot schaltete.

Eine gelbe Ampel in Berlin, sie schaltet gleich auf rot. Was tut man? Man hält an. Zwei Schläger in einem hellblauen Mitsubishi sahen das anders. Sie gerieten über das vorausschauende Verhalten ihres Vordermannes derart in Rage, dass sie den braven Opelfahrer später überholten und mit einem heftigen Bremsmanöver zum Stopp zwangen. Was folgte, waren Beleidigungen, Faustschläge und sogar Tritte. Augenzeugen zufolge endete die Attacke der Schläger erst, nachdem der 36-Jährige blutend auf dem Asphalt lag. Der Misshandelte verlor vorübergehend das Bewusstsein. Die Täter flüchteten unerkannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare