Frau mit Gabelstapler aus Wohnung gerettet 

+
In Thailand hat eine 274 Kilogramm schwere Frau mit Hilfe eines Gabelstaplers und zahlreichen Helfern das erste Mal in drei Jahren ihre Wohnung verlassen.

Bangkok - In Thailand hat eine 274 Kilogramm schwere Frau mit Hilfe eines Gabelstaplers und zahlreichen Helfern das erste Mal in drei Jahren ihre Wohnung verlassen.

Am Donnerstag waren unter anderem Ingenieure, Ärzte und Abrissarbeiter im Einsatz, um die 40-jährige Umnuayporn Tongprapai aus deren Wohnung am Stadtrand von Bangkok zu befördern und in ein Krankenhaus zu bringen. Umnuayporn, die nur wenige Meter selbstständig gehen kann, wurde zuerst auf einem Transportkarren aus ihrer Wohnung im dritten Stock den Flur entlang in ein leerstehendes Apartment gerollt. Dort hatten Arbeiter eine Wand abgerissen, um den Durchgang zu ermöglichen.

Anschließend wurde die 40-Jährige durch ein eigens geschaffenes Loch in der Außenwand des Wohngebäudes hindurch in einen wartenden Aufzug gebracht. Vor den Augen ihrer jubelnden Nachbarn fuhr Umnuayporn in dem Aufzug nach unten und machte dabei das Siegeszeichen. Mit einem Gabelstapler wurde sie schließlich zu einem wartenden Ambulanzwagen bugsiert, der sie in ein Krankenhaus brachte.

Umnuayporn, die in ihrer Wohnung mit Hilfe ihrer Söhne einen Wäscheservice betreibt, ist nach Angaben des Krankenhauses der wahrscheinlich schwerste Einwohner Thailands. Die extrem übergewichtige Frau muss sich nun wegen eines Tumors im rechten Bein behandeln lassen. Nachbarn hatten die Stadtverwaltung von Bangkok alarmiert, als sie erfuhren, dass Umnuayporn medizinische Hilfe benötigt.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare