Unschönes Ende einer Busfahrt

Frau fährt mit Flixbus - danach wird sie in die Psychiatrie eingewiesen

+
Eine Frau fährt mit dem Flixbus und muss danach in die Psychiatrie. (Symbolbild)

Eine 24-Jährige fährt mit dem Flixbus nach Leipzig. Als die Frau dort ankommt, wird sie von Polizisten direkt in die Psychiatrie gebracht - und das hatte gute Gründe.

Leipzig - In der Regel sind Fahrgäste von Fernbussen glücklich, wenn sie am Ziel angekommen sind und aussteigen dürfen. Nicht so eine 24-Jährige, die in der Nacht zum Mittwoch mit dem Flixbus in Leipzig ankam. Als alle Mitfahrer am Leipziger Hauptbahnhof gebeten wurden auszusteigen, blieb die Frau beharrlich sitzen. Auch mehrfache Aufforderungen durch die Busfahrerin und den Verantwortlichen des Busterminals konnten die abwesend wirkende Frau nicht zum Aufstehen überreden, wie TAG24 berichtet. 

Frau will nicht aus Bus aussteigen - Polizei muss eingreifen

Die zur Hilfe gerufenen Polizisten konnten ebenso wenig bewirken. Sie durchsuchten die Taschen der Frau nach Ausweisdokumenten - und fanden dort Drogen, die sie beschlagnahmten. Plötzlich schlug und trat die 24-Jährige heftig um sich und traf dabei auch die Beamten.

Dramatisch: Weil ein Flixbus-Fahrer ein Stauende übersehen hat, hat es auf der Autobahn einen schweren Unfall gegeben. Die A1 bei Bremen ist gesperrt.

Mit aller Kraft gelang es den Polizisten, die Frau mit dem Streifenwagen auf das Polizeirevier zu bringen. Ein später hinzugerufener Notarzt ließ sie in die Psychiatrie einweisen, wohin sie von Polizisten gebracht wurde - und erneut wehrte sich die junge Frau.

In Fernbussen ereignen sich immer wieder skurrile Vorfälle:

77-Jähriger fährt im Bus-Gepäckraum mit - nun ist der Fahrer seinen Job los

Drogenkoffer in Fernbus gefunden: Polizei schlägt in Arnulfstraße zu

sp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare