Mann wird aus U-Haft entlassen

Vater soll Baby aus Fenster geworfen haben - Neue Gerichts-Entscheidung schockiert

+
Der Angeklagte David L. sitzt seit Mai 2016 in Untersuchungshaft. Das könnte sich bald ändern. (Archivfoto)

David L. hat sein eigenes Baby getötet! Der 35-Jährige sitzt deswegen bereits seit 2,5 Jahren in U-Haft. Jetzt wird er entlassen.

Frankenthal - Es ist der 14. Mai 2016, als David L. seine zwei Monate alte Tochter im Drogenrausch aus dem Fenster wirft. Das Mädchen stirbt und der Angeklagte sitzt seit dem in U-Haft. Doch jetzt muss der 35-Jährige nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Zweibrücken aus dem Gefängnis entlassen werden.

Babymord-Prozess in Frankenthal: Mann sitzt seit 2,5 Jahren in U-Haft

Die Richter reagieren am Donnerstag (31. Januar) auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das die Inhaftierung wegen der langen Verfahrensdauer als unzureichend begründet ansieht.

Der Mann sitzt seit 2,5 Jahren ohne Urteil in Haft. Neben Mord werden ihm noch viele weitere Delikte vorgeworfen! Alles über die schreckliche Tat und was an diesem Abend in der Wohnung passiert ist, lesen Sie auf LUDWIGSHAFEN24.de*.

*LUDWIGSHAFEN24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetztwerks.

dpa/jab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion