Von München bis New York

Weltweiter Flashmob: U-Bahn-Fahren in Unterhosen

+

New York/Mexiko-Stadt - Von New-York bis München haben die Menschen am Wochenende die Hosen runter gelassen - und zwar mitten in der U-Bahn. Grund war ein weltweiter Flashmob.

Hosen- und rockfrei in der Metro: In New York und vielen anderen Städten weltweit sind Menschen aus Jux in Slip oder Unterhose U-Bahn gefahren. Oben herum waren die Teilnehmer ganz normal gekleidet. „Es geht auch darum, zu zeigen, dass wir im Team arbeiten können und es eine Verbindung zwischen uns gibt“, sagte der Organisator der Aktion in Mexiko-Stadt, Salomón Solveichk, am Sonntag (Ortszeit).

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Initiator der „No Pants Subway Ride“ ist die New Yorker Gruppe Improv Everywhere. In der US-Metropole fand die Aktion schon zum zwölften Mal statt. Weltweit beteiligten sich demnach Menschen in mehr als 60 Städten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare