Großalam am Vormittag

Feuer am Hamburger Hauptbahnhof - Bahnhof zeitweise evakuiert

Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof Hamburg.
+
Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof Hamburg.

Dichter Rauch qualmt aus einem U-Bahn-Eingang. Am Hamburger Hauptbahnhof ist am Freitagvormittag Großalarm ausgelöst worden. Teile des Bahnhofs wurden evakuiert.

Hamburg - Kurz nach der Rushhour ging der Notruf ein: Es brennt im Hauptbahnhof Hamburg Nord. Der U-Bahn-Verkehr wurde zeitweise eingestellt. Die Hochbahn unterbrach den Betrieb auf der U-Bahnlinie U2 und U4. Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg rückten sofort aus. Auch ein Bürogebäude nahe des Hambuerger Hauptbahnhofs* sei vorübergehend evakuiert worden, berichtet 24hamburg.de.

Dichter Qualm am Hamburg Hauptbahnhof: Feuerwehr evakuiert

Im Bereich rund um den Bahnhof waren starke Rauchwolken zu sehen. Der Qualm zog aus dem Zugang zum Bahnhof heraus. In einem Arbeitsraum der Hochbahn war Feuer ausgebrochen. In dem Lagerraum waren Farbe und Lacke in Brand geraten.

Zwei Menschen erlitten nach Angaben der Feuerwehr eine leichte Rauchvergiftung. Sie hätten aber eine medizinische Behandlung abgelehnt, berichtet hamburg.de. Einer Sprecherin der Deutschen Bahn zufolge hätten Bahnreisende nur einen leichten Brandgeruch wahrnehmen können.

Hamburg: Großeinsatz der Feuerwehr am Hamburger Hauptbahnhof. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Ein Löschzug ging unter Atemschutz vor, um die Flammen zu löschen. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Mittlerweile hat läuft der U-Bahn-Verkehr auf der Linie U2 und U4 wieder, wie die Hochbahn via Twitter mitteilt. Die Brandursache war zunächst unklar. (ml) *Merkur.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare