A38 Richtung Leipzig

Ferrari auf Autobahn geschrottet - der Schaden ist schwindelerregend

+
Dieser nagelneuer Ferrari demoliert.

Ein Unfall auf der A38 nahe Nordhausen kommt beiden Beteiligte teuer zu stehen. Allein für den Wert des Blechschadens, der an dem Sportwagen entstanden ist, würde man mehrere neue Autos bekommen. 

Leipzig - Am Samstag (4.5.) hat sich auf der A38 bei Nordhausen ein vor allem teurer Unfall ereignet. Ein 37-jähriger Hesse war mit seinem gerade mal zwei Monate altem Ferrari auf dem Weg nach Leipzig, als die Fahrt ein abruptes Ende für ihn nahm. 

Nach Zusammenstoß mit Lkw: Horrender Blechschaden an Ferrari

Wie die Polizei berichtet, ist der Sportwagenliebhaber mit einem Lastwagen zusammengestoßen und wurde so von der Fahrbahn gedrängt. Offenbar wollte der Lkw-Fahrer auf die linke Spur wechseln, um ein anderes Auto auf die Autobahn auffahren zu lassen. Da der Ferrari-Fahrer dem nicht mehr ausweichen konnte, prallten die beiden Fahrzeuge zusammen. Dabei wurde das Vorderrad des Sportwagens komplett herausgerissen; allein der Blechschaden beläuft sich auf 152.000 Euro. Der Fahrer blieb allerdings unverletzt. 

Es entstand ein Schaden von 152.000 Euro.

Unfall auf A38 Richtung Leipzig: Die Polizei ermittelt

Nun prüft die thüringische Polizei, wie es genau zu dem Unfall kommen konnte und ob eines der beiden Fahrzeuge womöglich zu schnell unterwegs gewesen sei. Dafür werden noch Zeugen gesucht, die genauere Angaben zum Unfallhergang liefern können. 

Während allen Ferrari-Fans beim Anblick des demolierten Modells bestimmt das Herz blutet, gibt es auch schönere Nachrichten des italienischen Autobauers zu vermelden. So wurde unlängst der bislang stärkste Turbo-V8 der Firmengeschichte vorgestellt

lros

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare