Okinawa

Fenster von US-Helikopter kracht auf Sportplatz einer Grundschule

+
Fenster von US-Helikopter stürzt auf japanische Grundschule (Symbolfoto).

Mit einem Schrecken sind Kinder einer Grundschule in Japan davon gekommen. Ein Fenster eines US-Militärhubschrauber dort auf den Sportplatz gekracht.

Tokyo - Ein von einem US-Militärhubschrauber herabgestürztes Fenster hat eine Grundschule im Süden Japans in Schrecken versetzt. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, stürzte das 90 mal 90 Zentimeter große Fenster auf den Sportplatz der Schule, als dort gerade Sportunterricht stattfand. Es sei aber "niemand ernsthaft verletzt" worden. Die Schule befindet sich in der Nähe des US-Stützpunktes Futenma auf der Insel Okinawa.

US-Armee bedauert den Vorfall

Die US-Armee reagierte bestürzt. "Das ist ein bedauerlicher Vorfall, und wir entschuldigen uns für die Angst, die er in der Gemeinde ausgelöst hat", hieß es in einer Erklärung. Die Streitkräfte riefen die Anwohner auf, sich aus Sicherheitsgründen von der abgesperrten Unfallstelle fernzuhalten. Einige Mütter von Schulkindern äußerten sich in japanischen Medien entsetzt über den Vorfall.

Die US-Basis in Futenma ist ohnehin umstritten. Viele Anwohner beschweren sich über Lärmbelästigung durch die Flugübungen, Unfälle mit Beteiligung der US-Armee sowie Vergehen einzelner US-Soldaten. Vor zwei Monaten war ein US-Militärhubschrauber nach der Landung auf einem freien Feld in Flammen aufgegangen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare